Solar-Tec
Agathastraße 14
41849 Wassenberg-Ophoven
Fon: 0 24 32 / 89 25 20
Fax: 0 24 32 / 89 25 21
HomeVorteile AbsorberanlageV+S RohrAbsorber TechnikPreiseHändler Kontakt
 

Bedienungs- u. Montageanleitung für den Solar-Tec-Schwimmbadabsorber



Befestigung

Der SOLAR–TEC Schwimmbadabsorber kann mit Klebemastik und/oder mit Textilgurt (Polyester UV-stabilisiert) und Mini- bzw. MultiClip auf fast jedem Untergrund befestigt werden, d.h. fast jedes Dach ist zur Montage geeignet.
Auf geneigten Flächen sollte je nach Steilheit alle 30 – 50 cm eine Befestigung mit Klebemastik erfolgen. Dazu ist auf dem trockenen, staub- und fettfreien Untergrund ein etwa daumendicker Wulst aufzutragen, in die der Solarabsorber eingedrückt wird. Bei großer Dachneigung und/oder hoher Windlast sollte der Absorber zusätzlich mit dem Textilgurt gesichert werden. Bei der Befestigung mit Textilgurt sollte etwa der Sparrenabstand eingehalten werden. Dazu muß ein Ziegel nach oben weggeschoben werden, um den Gurt mittels Dachpappstift oder Schraube am Dachgebälk zu befestigen. Niemals die Dachhaut beschädigen – Undichtigkeiten können schwerwiegende Bauschäden nach sich ziehen. Zusätzlich sollten die Rohre der Absorberanlage an den eigens für diesen Zweck angebrachten Befestigungsösen auf die gleiche Weise befestigt werden. Auf bekiesten Flachdächern empfiehlt sich die Befestigung mit Textilgurt an aufgelegten Gehwegplatten. Die Gehwegplatten (ca. 40 x 40 cm) müssen auf Bautenschutzplatten (10 mm stark) abgelegt werden. Die Gehwegplatten sollten im Abstand von ca. 1 Meter verlegt werden. Am Rand werden die Textilgurte mit Dübel und Schraube an den Gehwegplatten befestigt, in der Mitte mit MultiClip und Kabelbindern.

 

        Montage

  1. Dachziegel über dem geplanten Montageort etwa im Sparrenabstand nach oben schieben.

  2. Befestigungsgurt ablängen  (Absorberbreite x 2 + 1m) und am Dachgebälk befestigen.

  3. Erste Absorberbahn auf dem Dach ausrollen und mittels MiniClip und Kabelbinderden ausgerichteten Absorber am Gurt befestigen. (Schnur spannen)

  4. Erste Absorberbahn nach oben umschlagen, im erforderlichen Abstand Klebemastik über die gesamte Absorberlänge auftragen. Nun die erste Bahn nach unten umschlagen und in die Klebemastik eindrücken.

  5. Nächste Absorberbahn durch zusammenstecken anschließen. Beim Ausrollen der Absorberbahn Klebemastik auftragen und mit dem MultiClip an der ersten       Absorberbahn und Textilgurt befestigen. (Die Stutzen, die nicht verklebt werden mit          Spezial-Armaturenfett einfetten.) Vorgang wiederholen bis die gesamte Absorberfläche ausgelegt ist.

  6. Den Textilgurt jetzt noch nicht zurückschlagen, sondern erst die Verrohrung          vornehmen.  


Verrohrung

Nachdem der SOLAR–TEC-Absorber verlegt und befestigt ist müssen die Rohre für den Vor- und  Rücklauf verlegt werden. Damit der Absorber gleichmäßig durchströmt wird ist es erforderlich, daß der Vorlauf (Kaltwasser) unten - und der Rücklauf (Warmwasser) auf der gegenüberliegenden Seite oben erfolgt. z.B. Vorlauf unten links, Rücklauf oben rechts (oder umgekehrt). Die Verrohrung muß mit Gefälle erfolgen da die Rohre im Winter entleert werden müssen. (Die SOLAR–TEC- Absorberbahnen sind frostsicher, die Verteiler- und Sammelrohre sowie PVC-Rohre nicht). Zum Entleeren wird am tiefsten Punkt ein Entleerungshahn angebracht. Die Zu- bzw. Ableitungen am Absorber werden verklebt. (Gebrauchsanweisung des Kleberherstellers beachten. Die Befestigungsgurte über das querverlegte Rohr und den Absorber zurückführen und unter dem nach oben geschobenen Dachziegeln nochmals befestigen, Dachziegel nach unten ziehen. Textilgurte mit Kabelbindern oder VA-Schrauben am MultiClip befestigen.

 

 Anschließen des Absorbers an die Filteranlage

Der Solarabsorber kann über ein Dreiwegeventil (manuell oder automatisch) oder mit einer Zusatzpumpe an den vorhandenen Filterkreislauf angeschlossen werden.

 

Anschluss mit automatischem Dreiwegeventil

Das Dreiwegeventil wird in die druckseitige Verrohrung nach dem Filter und in jedem Fall vor einer eventuell vorhandenen Impfstelle für Wasserpflegemittel eingebaut. Dazu wird aus der Druckleitung ein Stück entfernt, daß der Länge des Dreiwegeventils entspricht und das Dreiwegeventil eingesetzt. Um den Rücklauf des Absorbers in den Filterkreislauf einzubinden ist nach dem Dreiwegeventil ein weiteres Rohrstück für den Einbau eines T – Stücks mit 45 ° Abgang zu entfernen.  An dem Abgang wird der Rücklauf des Absorbers angeschlossen. Nun wird der Stellmotor mit dem Rohrhalter  gleichzeitig auf das PVC-Rohr und dem Aluadapter aufgesetzt und mit der VA-Scheibe und Schraube M4 befestigt. Anschließend den grauen Rohrbügel am Rohrhalter einklipsen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Ventil in Endlage 1 des Motors den Abgang zum Solarabsorber - und in Endlage 2 den Abgang zum Schwimmbecken verschließt. 

 

Einbau der Steuerung

Idealerweise sollte die Messung der Beckenwassertemperatur direkt im Becken (z.B. im Skimmer) erfolgen. Ersatzweise kann diese Messung auch an der Filteranlage erfolgen: Die Anbohrschelle im Bereich der Filteranlage an der Verrohrung anbringen und durch die Gewindeöffnung der Anbohrschelle ein Loch von 15 mm bohren. Die mitgelieferte Tauchhülse mit Teflonband abdichten und in die Anbohrschelle einschrauben. Den Tauchfühler in die Tauchhüse einstecken und an der Steuerung anschließen. Den Anlegefühler in der Nähe des Rücklaufs am Absorber befestigen und an die Steuerung anschließen. Dreiwegeventil nach Schaltplan an die Steuerung anschließen. 

Achtung: Der elektrische Anschluss darf nur von einer zugelassenen Elektrofachkraft ausgeführt werden. Der Betrieb mit einem Fehlerstromschutzschalter  In < 30 mA ist unbedingt erforderlich.

 

 Anschluss ohne automatisches Dreiwegeventil

Das Dreiwegeventil und das 45 ° T–Stück werden wie beschrieben in den Filterkreislauf eingebaut. Die Regelung erfolgt durch den Betreiber von Hand durch manuelles Umstellen des Dreiwegeventils.

 Anschluss mit zusätzlicher Solarpumpe

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sinnvoll bzw. notwendig eine separate Pumpe für die Solaranlage einzusetzen. Dies ist zum Beispiel bei einer leistungsschwachen vorhandenen Filterpumpe der Fall oder bei einem Höhenunterschied von mehr als ca. 7 m zwischen Beckenwasserspiegel und Absorberoberkante.

Drosselung des Rücklaufes vom Absorber zum Pool

Bei einem Höhenunterschied von mehr als  3,5 m zwischen Beckenwasserspiegel und Absorberoberkante fällt das Wasser aus dem Absorber schneller zum Becken zurück als die Pumpe fördern kann. Dadurch entsteht im Absorber ein Unterdruck, der die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt und die Lebenserwartung reduziert. Deshalb muß ab einer Höhendifferenz von 3,5 m der Rücklauf gedrosselt werden. Dazu wird ca. 1,5 m über dem Beckenwasserspiegel ein Schauglas und ein Absperrhahn eingebaut. Bei laufendem Solarbetrieb sollte der Rücklauf mit dem Kugelhahn soweit gedrosselt werden, daß im Schauglas nur noch wenige Luftblasen zu sehen sind.

Inbetriebnahme und Probelauf

An der Steuerung die Wunschtemperatur (Maximaltemperatur) und die Temperaturdifferenz (3-4 Grad) einstellen. Den Anlegefühler am Absorber mit einem Hilfsmittel (z.B. Föhn) anwärmen. Dabei ist zu beobachten, ob das Dreiwegemotorventil in die Endlage 2 (Richtung Absorber) umschaltet und die Pumpe gleichzeitig einschaltet. Nun sollte der Tauchfühler auf die annähernd gleiche Temperatur gebracht werden.  Da jetzt keine Temperaturdifferenz  mehr besteht, muss das Dreiwegeventil in Endlage 1 umschalten und die Pumpe wird ausgeschaltet. Um die Maximaltemperaturbegrenzung zu testen ist der Tauchfühler auf mindestens die gleiche Temperatur zu erwärmen, wie an der Steuerung als Maximaltemperatur eingestellt wurde. Nun muss der Anlegefühler auf eine höhere Temperatur als der Tauchfühler erwärmt werden. Dabei darf das Dreiwegeventil nicht in Endlage 2 umschalten. Mit dem Temperaturdifferenzschalter kann die Einschaltempfindlichkeit justiert werden.

 Überwinterung

Vor Einsetzen der Frostperiode sollte jeder Absorber mehrfach mit klarem Wasser mit einer Druckspülung durchgespült werden. Anschließend das Rohrsystem komplett entleeren.

 

 

© Solar-Tec und Schwimmbadtechnik van Helden Wassenberg - Ophoven

 

| Impressum | Kontakt | Admin |